Zurück

Hochsensibilität

Circa 20% aller Menschen (und Tiere) sind hochsensibel bzw. hochsensitiv. Sie nehmen mehr Sinneseindrücke aus ihrer Umwelt und aus dem Inneren ihres Körpers wahr und verarbeiten diese Reize differenzierter (z. B. Geräusche, Gerüche, visuelle Eindrücke, Stimmungen anderer, feinstoffliche Phänomene, Körperempfindungen, Gedanken). Zudem verfügen hochsensible Menschen (HSM) über eine ausgeprägte Fantasie und ein intensives Gefühlsleben. Um dieses „Mehr“ an Informationen zu verarbeiten, benötigen HSM naturgemäß mehr Zeit als andere. Ihre Reizoffenheit kann schnell zu Überstimulation und Übererregung des vegetativen Nervensystems führen. HSM haben daher ein erhöhtes Ruhe- und Regenerationsbedürfnis. Können sie diesem nicht nachkommen entsteht Stress und auf Dauer die Gefahr von stressbedingten Erkrankungen. Wird die Besonderheit des HSM nicht erkannt und gewürdigt kann dies zu Ausgrenzung, Abwertung, Misstrauen gegen die eigene Wahrnehmung und sozialer Überanpassung führen. Hochsensible Menschen fühlen sich unter Umständen anders, getrennt, wie von einem anderen Stern oder gar verrückt. Dies führt oft zu einem geringen Selbstwertgefühl. Durch ihre Bemühungen „normal“ zu sein und den Wertmaßstäben ihres Umfeldes zu genügen überfordern sich HSM oft selbst, was wieder zu Stress und dem Gefühl der Unzulänglichkeit führen kann. Die Entdeckung und Anerkennung der eigenen Hochsensibilität ermöglicht die Entfaltung der positiven Potentiale dieser besonderen Fähigkeit: Kreativität, Gefühlstiefe, soziale Kompetenz, Einfühlungsvermögen, komplexes und holistisches Denken, Intuition, innere Fülle, ausgeprägter Gerechtigkeitssinn, soziales Engagement, Spiritualität... Auch für hochsensible Menschen ist Körperarbeit ein geeignetes Mittel, um ein übererregtes Nervensystem zu regulieren und wieder in einen wertschätzenden Kontakt mit den eigenen Gefühlen, Grenzen und der eigenen Wahrnehmung zu kommen. Für mich war die Entdeckung meiner Hochsensibilität ein Gefühl wie endlich nach Hause zu kommen. Das wünsche ich Ihnen auch. Sie dabei zu unterstützen ist mir eine besondere Herzensangelegenheit.

Quellen: Elaine N. Aron: Hochsensible Menschen in der Psychotherapie, Junfermann Verlag 2014; Birgit Trappmann-Korr: Hochsensitiv: Einfach anders und trotzdem ganz normal, VAK Verlags- GmbH 2014 Jutta Böttcher www.aurum-cordis.de 2018

Sie haben Fragen? Ich berate Sie gerne.